Erfolgskeks des Monats Januar….A.J. findet ihr individuelles Erfolgsrezept

Von der Führungsposition als langjährige Angestellte in das eigene Coaching-Business… ein Erfolgsrezept für eine Erfolgsfrau

Als Progress Consultant und Creatrix® Transformologist® arbeite ich mit Unternehmerinnen oder Führungsfrauen, die ihre Rolle(n) im Alltag mit Leichtigkeit und Freude spielen möchten. Oft sind meine Klientinnen Mompreneurs und so mit der Herausforderung Familie und Beruf zu vereinbaren konfrontiert.

Statt im Hamsterrad dem Burn-out entgegen zulaufen, haben diese Frauen sich entschieden mit Progress Consulting gemeinsam mit mir ihr Erfolgsrezept für einen erfolgreichen und gleichzeitig entspannten Arbeitstag, sowie ein erfüllendes Familienleben zu finden.

Definition von Erfolg!

Was ist Erfolg? Wikipedia berichtet Folgendes: „Um Erfolg handelt es sich, wenn Personen oder Personenvereinigungen die gesetzten Ziele erreichen.“ Erfolg wird ebenfalls als Durchbruch bezeichnet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erfolg

Was ist denn eine Erfolgsfrau?

Nun, ganz offensichtlich eine Frau, die ihre Ziele erreicht! Was deine Ziele sind, das ist ganz indivuduell von Dir abhängig. 

Was Du erreichen möchtest, das ist dein Ziel. Erreichst Du es, bist Du eine Erfolgsfrau. Ob das eine Umsatzsteigerung um 30% ist oder die Etablierung eines neuen Produkts am Markt…oder einfach nur ruhig, gelassen und kompetent im nächsten Meeting zu sein!

Mit Erfolgskeks unterstütze ich dich dabei Deine Ziele schneller zu erreichen.

Dabei arbeite ich mit verschiedenen Methoden. Einem klassischen Progress Consulting und Creatrix® Transformology®, einer speziell für Frauen entwickelte Methode der Persönlichkeitsentwicklung.

Ein Erfolgsrezept pro Monat – J.A. und ihr Weg zum eigenen Business

Jeden Monat stelle ich ein Erfolgsrezept vor, das für eine Klientin umgesetzt wurde. Dabei sehe ich davon ab, die Klientin bei ihrem tatsächlichen Namen zu nennen.

Der erste Monat des Jahres Januar zeigt das Progress Consulting einer Unternehmerin, die sich und ihr Business gerade komplett neu aufstellt. Raus aus einer Führungsposition, die sie die letzten 18 Jahre innehatte (Personalverantwortung- und Leitung verschiedener Abteilungen), baut sie nun ihr eigenes Coachingbusiness auf. J.A. will langsam starten, sich in ihr neues Betätigungsfeld vorsichtig einfinden. Die Firma möchte sie daher erst einmal alleine führen.

Sie agiert vom Homeoffice aus. Ihre Familie findet den Wechsel gut, obgleich die permanente Anwesenheit der Mutter von den beiden Kindern eher als ungewohnt empfunden wird….

Wir lernen uns kennen – J.A. im Homeoffice Blues

J.A. sucht den Kontakt zu Erfolgskeks, nachdem sie nun 9 Monate erfolglos versucht sich als Coach am Markt zu etablieren. Unser erstes Gespräch führen wir über Zoom.

J.A. berichtet über ihre derzeitige Situation. „Zuerst war ich froh, dass ich raus war, dass ich einfach mal nichts machen konnte. Ich hab dann aber schnell gemerkt, dass Nichtstun nicht mein ding ist. Ich hab gefühlt 1000 Bücher gelesen und anfangs dachte, ich weiß was ich am Markt anbieten will, aber jetzt hab ich das Gefühl, ich kann gar nichts und ich fühle mich, als würde ich meine Zeit verbummeln. Ich weiß nicht wo ich hin soll und wenn ich Facebook oder LinkedIN öffne, dann sind da so viele Coaches… mich braucht doch da keiner.“

Erfolgsrezept: Eine Umstellung – J.A. sortiert sich neu

In den ersten Treffen klären wir den Status Quo. Wo steht J.A. als Person, wo steht ihr Business. Wo will die Unternehmerin hin? Was sind ihre Träume, Ziele und Vorstellungen. Wie soll ihr Business aussehen. Soll es wachsen, soll es eine Einzelunternehmung bleiben…

Wie ist die Situation im Homeoffice? Funktioniert das für jemanden, der es 18 Jahre lang gewohnt war in einem geschäftigen Büro mit vielen Menschen zusammen zu arbeiten?

Raus aus dem Angestellendasein? Was treibt J.A. an?

Ebenso klären wir den Grund für J.A. Wechsel in die Selbstständigkeit. Dein Wechsel in der obersten Führungsriege ihrer früheren Firma ändert die internen Zielvorgaben und Arbeitsaufträge der einzelnen Mitarbeiter drastisch. Wo J.A. es gewohnt war eigene Entscheidungen zu treffen, Personal- als auch Finanzspielraum für ihre Abteilungen hatte, muss sie nun plötzlich jeden Schritt rechtfertigen. Sie empfindet diese Situation – zumal nach ihrer sehr langen und erfolgreichen Betriebszugehörigkeit als eine entwürdigende Bevormundung ihrer bisherigen Leistungen. Ebenso verlassen nach Übernahme der neuen Führungsspitze viele ihrer langjährigen Kolleg:innen die Firma. Auch in ihrer eigenen Abteilung kommt es zu Kündigungen von Mitarbeiter:innen. Die Arbeitssituation ist für J.A. nicht mehr tragbar. Auch sie entscheidet sich zu kündigen.

Freiheit ist Verantwortung 

Das Gefühl der Freiheit ist im ersten Moment überwältigend. Das „Denen habe ich das gezeigt!“ Ein Triumpf. Allerdings wird J.A. schnell klar, dass sie nun selbst die Vorgaben machen muss, die ihr in ihrer alten Firma so missfallen haben, sollte sie ihre eigene Firma aufbauen. Wie soll ihr Business aussehen? Mit wem will sie arbeiten? Was kann sie? Was will sie am Markt anbieten?

Die Freiheit wird schnell bedrohlich. J.A. wird klar, dass sie Verantwortung übernehmen muss. Für sich, für ihre Zukunft und dafür, wie sie ihr zukünftiges Leben gestalten möchte.

Erfolgsrezept: Freiheit durch Klarheit!

Wie anfangs erwähnt kommt J.A. 9 Monate nach ihrer Kündigung zu mir. Ihre Versuche ein eigenes Business aufzubauen sind bisher gescheitert. Das liegt nicht an den finanziellen Mitteln oder an der zur Verfügung stehenden Zeit. Im Gespräch wird schnell klar, dass sich J.A. selbst blockiert, ja sie geradezu Angst hat in ihren Erfolg zu kommen.

Gerne lasse ich hier nochmals ihr Anfangsstatement wirken:

„Zuerst war ich froh, dass ich raus war, dass ich einfach mal nichts machen konnte. Ich hab dann aber schnell gemerkt, dass Nichtstun nicht mein Ding ist. Ich hab gefühlt 1000 Bücher gelesen und anfangs dachte ich weiß was ich am Markt anbieten will. Aber jetzt hab ich das Gefühl, ich kann gar nichts und ich fühle mich, als würde ich meine Zeit verbummeln. Ich weiß nicht, wo ich hin soll und wenn ich Facebook oder LinkedIN öffne, dann sind da so viele Coaches…mich braucht doch da keiner.“

Wir sprechen darüber, warum J.A. sich für ein Coaching-Business entschieden hat. Sie blüht auf, wenn sie darüber erzählt, wie sie ihren ehemaligen Kolleg:innen und Mitarbeiter:innen in Gesprächen weiterhelfen konnte. Erzählt von ihrer eigenen Entwicklung hin zur Führungskraft und den Wert des Coachings an sich. Sofort setzt sie hinzu, dass sie keine formelle Ausbildung als Coach habe und momentan noch ein Ausbildungsprogramm für ihre Zertifizierung als Coach durchlaufen würde. Ihre Unsicherheit in diesem Punkt ist deutlich zu spüren.

Ebenso berichtet sie über die Ablenkungen im Homeoffice, wohlwissend, dass es nicht die Waschmaschine ist, die sie von Entscheidungen abhält, sondern ihre inneren Kritiker, die ihr einreden, dass man in einem Homeoffice doch gar keine Klient:innen empfangen könnte….

„Und welche Klient:innen sollen das denn sein. Ich weiß gar nicht, wem ich helfen könnte!“ Sie setzt hinzu, dass früher (als Angestellte) alles so klar gewesen sei und jetzt nichts mehr zusammenpasse….

J.A. lernt ihren Kunden Avatar kennen

Gemeinsam mit J.A. erarbeiten wir anhand eines Fragenkatalogs ihren Kundenavatar, ihren idealen Kunden oder Wunschkunden. Nun ist vieles klarer. A.J. weiss nun, wen sie mit ihrem Angebot ansprechen möchte…

Schritt für Schritt zum eigenen Unternehmen

J.A. hatte sich anfangs für das klassische Progress Consulting entschieden. Wir arbeiteten im Rhythmus von anfänglich 14 Tagen, dann einmal monatlich zusammen. In den zwei Stunden des 1:1 Progress Consultings sprechen wir über alles „was im Leben oder Business“ anliegt und erarbeiten individuelle Lösungsstrategien. 

Im Verlauf des Consultings bearbeiten wir viele Baustellen. Neben dem Kunden-Avatar tauchen Themen wie „Sichtbarkeit“, „Festlegung der Preise“, „Programm/Art und Weise wie der Service angeboten wird“ auf, ein Portfolio all dessen, was einer Unternehmerin im Alltag begegnet.

Klientinnen wie J.A. begleite ich in Zeiträumen von ca. 6 Monaten bis hin zu 2 Jahren. Ganz individuell, so individuell, wie die Belange der Frauen sind, die zu mir kommen. Am Ende steht das ganz individuelle Erfolgsrezept, das es meiner Klientin ermöglicht Business, Familie und die eigenen Ansprüche mit Leichtigkeit und Freude unter „einen Hut“ zu bekommen.

Um J.A. noch besser unterstützen zu können, entscheiden wir nach 6 Monaten alte, tief sitzende limitierende Glaubenssätze mithilfe von Creatrix® Transformology® zu bearbeiten. J.A. wechselt in das “CALM-CONTROL-CLARITY”-Programm. Innerhalb von 3 Monaten entwickelt sich das Business und die Klientin deutlich. In den Sessions löschen/ersetzen wir insgesamt 12 limitierende Glaubenssätzen und innere Blockaden. Die Sessions sind intensiv für die Klientin. Einer der Glaubenssätze war z. B. „I’m not experienced enough!“ Wie anfangs erwähnt haderte die Klientin mit dem Glauben ein Zertifikat für Coaching besitzen zu müssen. Aber auch nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung fühlte sie sich nicht erfahren genug….

Anbei die im Laufe der Creatrix® Session durchgeführte Messung. Ich teste die Klientin vor und nach der Session auf ihre Reaktion auf eine Triggersituation. Wie reagiert die Klientin im gleichen „Setting“ auf die Herausforderungen der Situation.

Szenario von der Klientin beschrieben Klientin beschreibt ein Event. Im Gespräch wird sie von anderen Coaches nach Methoden/Techniken gefragt, die ihr unbekannt sind…
Glaubenssatz „I’m not experienced enough!“

„Ich habe nicht genug Erfahrung!“

Fragen Vor der Creatrix® Session Nach der Creatrix® Session
Worauf konzentrierst Du dich in diesem Moment? Mein Kopf ist leer. Ich sollte das wissen! Warum weiss ich das nicht.  Ich höre der Person zu. Ich stelle Fragen, um daraus zu lernen, wie die Methode funktioniert.
Was ist dir in diesem Moment wichtig? Ich versuche zu vertuschen, dass ich keine Ahnung habe…Ich bin so eine Heuchlerin, ich habe keine Ahnung! Ich nutze eine andere Methode wie sie. Wo liegen die Vorteile ihrer Methode? Was ist vielleicht nicht so gut…
Was glaubst Du in diesem Moment über die selbst? Ich sollte besser vorbereitet sein. Ich sollte mehr lesen, ich sollte noch eine Ausbildung machen… Ich habe einen guten Weg gefunden, ich habe Klientinnen, die gerne mit mir arbeiten…Ich kann ihnen helfen. Sie machen deutliche Fortschritte. Ich erziele tolle Ergebnisse mit ihnen…
Was glaubst Du in diesem Moment über die Situation? Wäre ich besser vorbereitet, dann würde mir sowas nicht passieren! Vielleicht kann ich etwas dazu lernen, das ich bei meinen Kunden einsetzen kann…
Was denkst Du in diesem Moment? Wie komme ich aus dieser Situation raus ohne komplett doof dazustehen. Ohne dass klar wird, dass ich keine Erfahrung habe… Das ist eine tolle Veranstaltung. Es ist schön mit interessanten Leuten zu reden. Ich fühle mich wohl.
Was tust Du in diesem Moment? Ich gestehe widerwillig, dass ich die Methode nicht kenne. Auf Nachfrage erkläre ich wie ich mit meinen Kunden arbeite. Ich fühle mich total unsicher! Ich genieße die Unterhaltung. Ich bin im Moment, Ich bin 100% ich selbst.
Wie intensiv ist diese Erfahrung für dich (0: ohne Belang; 10 maximal belastend) 10 0

A.J. wächst als Person und mit ihr wächst ihr Business!

Im Verlauf unserer Zusammenarbeit wächst nicht nur A.J. Business, nein sie wächst auch als Person. So berichtet sie nach unserer zweiten Creatrix® Session, dass ihre inneren Stimmen so ruhig sind, dass sie auch in ihr ungeliebten Situation ruhig und entspannt bleibt. Ein wahrer Durchbruch auf dem persönlichen Level, der ihrem Business zu deutlich mehr Erfolg verhilft. A.J. berichtet kurz vor Weihnachten 2021 stolz, dass sie ihr gestecktes Umsatzziel um 5% übertroffen hat!

ERFOLGSREZEPT

Erfolgskeks macht Erfolgsrezepte: Jede Klientin ist eine Frau, die zu ihrem wahren ICH findet!

Erfolgsgeschichten, wie die von A.J. sind für mich als Progress Consultant die schönste Rückmeldung. Es macht mich glücklich zu sehen, wie sich Businessfrauen entwickeln. Wie sie ohne sich zu verstellen oder nur eine Rolle zu spielen, Businessfrau, Mutter, Ehefrau, Partnerin oder einfach nur Frau sein können…

Wer mit mir arbeitet, bekommt einen Mix aus Mompreneur- und FemaleEmpowerment-Coach, Progress Consultant und Creatrix® Transformologist®. Female Empowerment ist meine Herzensangelegenheit. Mit Erfahrung, Überzeugungskraft und der nötigen Prise Humor bringe ich dich in deinen Erfolg! 

Interesse? Gerne lade ich Dich zu einer Beratungsstunde ein. Such Dir einen der Termine aus ….

Terminbuchung für individuelles Progress Consulting

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − vier =