Unternehmerin löst limitierenden Glaubenssatz auf!

Das Unternehmen läuft nicht…

Heute hatte ich eine Konsultation mit meiner 40-jährigen Klientin, einer Unternehmerin. In den letzten Monaten strauchelte sie mit Problemen im Business. Ihre Kunden bleiben aus…

Der dargestellte Fall ist real, um ihre persönlichen Daten vertraulich zu behandeln, nenne ich die Unternehmerin einfach „Sally“.

Zeig dich und dein Unternehmen: Sally traut sich nicht….

Sally ist Mutter von zwei kleinen Kindern und Geschäftsfrau. Sie hat im vergangenen Frühjahr (März 2020) ihr Unternehmen gegründet, eine Coaching-Agentur. Trotz der Coronapandemie hatte sie Kunden (in ihren Worten: „Das hat sich zufällig ergeben“).
 Während der Lockdown-Situation aufgrund der Coronapandemie brach ihr Geschäft dann aber ein. Präsenztermine waren nicht möglich, der Kundenkontakt war unterbrochen. Jetzt hat sie Schwierigkeiten, ihr Business wieder ins Laufen zu bringen. Es ist absehbar, dass die Coronapandemie bald vorbei sein wird…die Kunden bleiben allerdings aus.

Aussage der Unternehmerin: Corona ist nicht das Problem!

„Ich unternehme nicht die Schritte, die ich unternehmen muss, um mein Business wieder aufzubauen. Da ist immer noch diese große Angst, mich da draußen zu zeigen, gesehen und gehört zu werden!“. Sie spricht auch über die Angst, beurteilt zu werden und Schritte – wie z. B. der Aufbau einer Facebook-Gruppe – die ihr Angst machen. Sally macht der Gedanke für ihre Kunden regelmäßig neue und wertvolle Inhalte zu entwickeln handlungsunfähig.

Sie fühlt sich hilflos, will jemanden, der sie bei der Hand nimmt und ihr zeigt, wie man die notwendigen Schritte geht. „Ich fühle mich wie ein kleines Mädchen!“ Schildert sie, „gelähmt in meiner Angst!“.

In unserem Gespräch wird schnell klar, dass das Erstellen von Inhalten nicht das eigentliche Problem ist. Es ist der Schritt, ihre Informationen zu vermarkten und „in die Welt hinaus“ zu bringen. Angst und Zaudern halten Sally von ihrem Erfolg ab. „Ich gebe leicht auf! Wenn ich kein Ergebnis bekomme, gebe ich auf! Bin ich nicht engagiert genug?“, fragt sie resigniert. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder verlor sie ihre Energie. „Alles scheint so viel Energie zu kosten!“, berichtet sie. Sally fühlt sich „festgefahren“. 

Das Geschäftsproblem hat nichts mit dem Unternehmen zu tun, sondern mit der Unternehmerin!

Sally fühlt sich sehr unsicher. Sie ist „in ihrem Kopf“ und analysiert 10 Millionen Mal jeden Schritt, bevor sie aktiv Maßnahmen ergreift. Das „da rausgehen“ scheint ihr Angst zu machen. „Es ist, als ob vor mir eine Mauer steht!“, beschreibt sie ihr Gefühl. Sie hat diese Angst, diesen Schrecken in sich.

Ich frage sie, was ihre innere Stimme ihr in solchen Situationen sagt. Sie antwortet schnell: „Was ist, wenn es meinen Kunden nicht gefällt!“.

Im Laufe unseres Gesprächs, spricht Sally über ihren inneren Widerstand. Wir wählen die Sätze „Ich stecke fest“ und „Es ist so schwer!“, so wie diese wiederholt von ihr gesagt werden, für die Creatrix®-Sitzung aus.

Limitierender Glaubenssatz: „Es ist so schwer!“ stoppt Geschäftsinhaberin!

In der folgenden Creatrix® Session arbeiten wir an diesen drei Themen, die von Sally mit einer 10 (extrem schwer/von extrem negativem Einfluss) vor unserer Session und mit einer Null nach der durchgeführten Creatrix® Session bewertet werden.

Für „It’s so hard“ möchte ich die Vorher-Nachher-Messung mit dem C.A.R.T (Chronic Automatic Response to Trigger) zeigen.

Zu Beginn der Session stellt sich Sally ein Ereignis vor, mit dem sie „Es ist so schwer“ verbindet. In der von ihr gewählten Situation sieht sie sich selbst in ihren Geschäftsräumen, wie sie am Computer sitzend diese Facebook-Gruppe einrichtet und mit Inhalten für ihre Kunden füllen möchte.

Problem Es ist so schwer!
Frage Vor der Behandlung Nach der Behandlung
Worauf konzentrierst du dich in diesem Moment? Wie kann ich beständig sein?

Wie kann ich genügend nützliche Inhalte erzeugen?

Mach es fertig!
Was ist dir in diesem Moment wichtig? Ich möchte es nicht vermasseln. Ich fürchte, es wird schwer! Ich werde viel arbeiten müssen…Ich habe die Zeit nicht, das zu tun! Ich weiss: Ich habe meinen Kunden etwas zu bieten. Ich kann ihnen mein Wissen geben.
Was glaubst du in diesem Moment über dich? Vielleicht habe ich nicht genug Sachen zum Posten.
Ich kann nicht genug sein. Ich kann das möglicherweise nicht tun. Ich bin nicht gut genug das zu tun!
Ich kann meinen Kunden etwas wirklich sinnvolles anbieten.
Was glauben Sie in diesem Moment über die Situation? Ich sehe, dass ich die Möglichkeit habe neue Kunden zu gewinnen, aber ich tue nichts… Dies ist ein Teil dessen, was man tun möchte!
Was denkst du in diesem Moment! Was ist, wenn es meinen Kunden nicht gefällt? Was ist, wenn ich nicht gut genug bin? Ich denke nur an die Elemente, die ich in die Fb-Gruppe reinpacken werde…
Was machst du in diesem Moment? Nur denke nur, bin in meinem Kopf! Ich tue NICHTS! Ich arbeite an meinem Computer, stelle Informationen in die Gruppe ein…
Was fühlst du in deinem Körper? Schweres Gefühl/Druck im oberen Rücken und Nacken; Durcheinander in meinem Kopf Absolut ruhig!
Intensität des Problems (0 = nicht vorhanden -> 10 superstark) 10/10 0/10

 

Nach der Sitzung fühlt sich Sally glücklich und ruhig. Sie kann wieder an ihrem Geschäft arbeiten, ohne die zuvor bestehende Angst, mit ihrem Angebot und als Unternehmerin am Markt gesehen zu werden…

Wenn wir uns den Vergleich ihrer automatischen Reaktion auf die Triggersituation vor und nach der Creatrix®-Sitzung ansehen, ist der chronische, limitierende Anteil verschwunden! Sally kann sich wieder auf ihre Pläne konzentrieren und mit ihrer Marketingkampagne für ihre Dienstleistung werben.

Die drei oben genannten, einschränkenden Glaubenssätze wurden in weniger als zwei Stunden gelöst!

Als Progress Consultant werde ich in den kommenden Wochen bei Sally vorbeischauen. Ich werde sie motivieren, ihren Weg zu gehen, und sie dabei unterstützen, ihre Pläne umzusetzen. Aber als Creatrix® Transformolgist® weiß ich: SIE WIRD DIES TUN! Die aufgelösten Glaubenssätze sind langfristig weg. Diese Probleme werden Sally nie wieder daran hindern, Maßnahmen für ihr Geschäft zu ergreifen. Wie dieses Fallbeispiel zeigt: Das Creatrix®-Verfahren ist ein schneller und einfacher Weg für Frauen, ihre Probleme loszuwerden und wie in diesem Fall, um eine erfolgreiche Geschäftsfrau zu werden.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.