Deine Zeit!

Läufst Du ihr noch hinterher oder hast Du sie schon?

Wie oft ist das Argument: „Dafür habe ich keine Zeit!“ die finale Aussage, wenn es darum geht eine Anfrage, ein Projekt, einen Kunden abzuwimmeln. Komischerweise nehmen die meisten Gesprächspartner dies ohne mit der Wimper zu zucken hin.

Niemand hat Zeit! Zeit muss man sich nehmen!

Zitate gibt es ganz viele zum Thema Zeit. Angefangen bei den alten Griechen und Römern. Die hatten noch kein Facebook, kein Twitter, kein Internet, kein Fernsehen oder andere noch so schöne (Social Media) Ablenkungen …und doch: auch hier kommt der Faktor Zeit schon zur sprache. Nur ein paar Beispiele, wie die Denker schon seit Jahrhunderten das Thema Zeit oder „Nicht-Zeit“ aufgegriffen haben:

Starten wir mit Seneca:

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.

Oder den liebenswerten Göttinger Grandler Lichtenberg:

Die Leute, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten.

Nicht zu vergessen Universalgenie Leonardo da Vinci

Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will.

Leonardo da Vinci

Jedes einzelne Zitat ist eine schallende Ohrfeige für Jeden, der behauptet er habe keine Zeit!

Ich könnte noch 1000 andere Zitate zum Thema Zeit heraussuchen. Jedes einzelne ist eine Ohrfeige. Eine schallende Ohrfeige für jeden der behauptet er habe keine Zeit. Sie sinnvoll zu nutzen, sich zu organisieren scheint die Lösung.

Es war noch nie so leicht die Zeit zu vertrödeln…Warum prokrastiniere ich?

Ach wie schön kann man doch seine Zeit vertrödeln. Man kann Ideen sammeln auf Pintrest und sich einen inspirierenden Film auf Amazon prime ansehen…und da war noch Facebook und Insta…und und und!

Der Angebote gibt es viel. Zu viel.

Als Beobachter wird es besser bewußt, was da passiert. Immer dann, wenn die „Facebook-Prokrastination“ startet sollte man sich ein paar Fragen stellen:

  • Bin ich müde?
  • Was will ich gerade nicht entscheiden?

In der Regel, bist Du garnicht an Dir an den Inhalten der jeweiligen Plattform interessiert. Das einzige was passiert: 10, 20, 30. …Minuten sind verstrichen, bevor Du wieder zurückkehrst zu Deiner Arbeit, Deinen Plänen, Deine Träume in Taten umzusetzen….

Ist Zeit linear?

Welch Frage…wer ganau darüber nachdenkt, merkt schnell: Uff, abgespaced! Sowas ist für Leute, die sich mit theoretischer Physik beschäftigen und auch sonst die Realität hinterfragen. Und trotzdem: Da Vinci sagt doch im Prinzip schon, dass Zeit nicht linear ist…Wer sie nutzen will, um etwas sinn-spendendes zu tun…für den wird sie lange genug zur Verfügung stehen…

Widmen wir uns doch Napoleon und seiner Sicht auf die Zeit

Napoleon war sicherlich jemand, der viel aus seiner Zeit gemacht hat….wenn auch nicht alles so funktioniert hat, wie sich der Feldherr dies vorgestellt hat. Trotzdem, das Thema Zeit hat er gut in diesem Zitat zusammengefasst:

Was sind Deine Zeitdiebe? Kennst Du Sie? Beobachte Dich ein paar Tage lang…wo lässt Du Dir Deine Zeit stehlen…oder wo verschleuderst Du sie ganz von selbst…

Die Erkenntnisse werden Dich sicherlich voranbringen und die Aussage „ich habe keine Zeit“ wird sicherlich weniger häufig in deiner Kommunikation auftauchen.

Meine persönlichen Zeit-Rituale

Mein DIY-Kalender

Seit einigen Jahren mache ich mir meinen eigenen Kalender. Das hat damit angefangen, dass ich nie das für mich passende Format gefunden habe. Entweder waren es zu viele Seiten oder zu wenige…ich wollte mich nicht in Wochen oder Tage presen lassen. Monate ja, eine Übersicht für Termine und Planungen, aber ein Tag in Stundentakt? Nein! Das fesselt, das „sperrt“ mich ein! Kurz gesagt: Das war für mich nicht praktikabel. So funktioniert mein Alltag nicht.

Also habe ich kurzerhand ein leeres Notizbuch und ein Lineal zur Hand genommen und mir selbst die Monatsüberischten erstellt, die für mich passen. Die Wochen und Tage werden dann nach Bedarf im Büchlein eingetragen. Mal über viele Seiten hinweg, mal überhaupt nicht. So bietet mein „DIY-Kalender“ genau den Platz, den jede Woche, jeder Tag und jede Stunde braucht….

Was wenn das Büchlein „voll“ ist. Kein Problem: Nimm ein neues Blanko-Buch und lege Dir eine neue Monatsübersicht an. Manchmal reicht ein Kalenderbuch tatsächlich ein Jahr, manchmal nur 6 Monate. Auch eine tolle Möglichkeit den Fortschritt zu messen!

Meine Morgenrunde

Laufen gehen am Morgen verteibt Kummer und Sorgen…So scheint es für mich. Ich walke jeden Morgen für 45 – 60 Minuten. Eine schöne Strecke im Grünen, kaum Straßen, die überquert werden müssen…Zeit für mich meinen Körper in Schwung zu bringen und Zeit meinen Tag zu strukturieren. Oft nutze ich die bewegte Stunde am Morgen auch für ein Hörbuch. Neue Impulse aus spannenden Büchern, die mir dann neue Ideen geben…

Das ist mein ganz persönlicher Start in den Tag. Mein Start, nachdem ich mit der Familie gefrühstückt und die Kinder auf den Weg zur Schule gebracht habe…dann nehme ich mir diese Stunde…

Jetzt könnte man diskutieren, dass man eine Stunde verschwendet hat…aber probiere es aus: Wie fühlt sich Dein Körper nach dieser Stunde an? Wie fühlst Du dich, weil Du zufälltig einen Grünspecht oder gar einen Eisvogel auf dieser Morgenrunde erblickt hast? Wie entspannt gehst Du dann an den Schreibtisch, in Deinen persönlichen Alltag?

Für mich ist es der perfekte Start! Eine gewonnene Stunde!

Diese Zeit-Rituale dürfen gerne kopiert werden und ich freue mich auf Eure Anregungen zum Thema „Zeit“ Dein Erfolgskeks

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.